Zum Inhalt springen

Vor- & Nachteile von Arbeitgeber Bewertungsportalen

  • von

Nur rund jeder dritte Recruiter hält Mitarbeiter- und Bewerberkommentare für glaubwürdig. Doch man sollte die Plattformen für ernst nehmen. Zunehmend zeigt sich, dass potenzielle Bewerber mehr Vertrauen in die Bewertungen auf den Portalen wie Kununu oder Glassdoor haben als in den Inhalt der Stellenanzeigen auf den verschiedenen Jobportalen oder den Karriereseiten der Unternehmen.

Im Folgenden ist eine Aufstellung der Vor- & Nachteile der Arbeitgeber Bewertungsportale aufgelistet. 

+ Employer Branding und Personalmarketing

Durch ein ansprechendes Arbeitgeberprofil, das auf Kommentare eingeht und Fragen beantwortet, entsteht eine positive Außenwirkung. Dies kann zur Bildung einer Arbeitgebermarke genutzt werden.

+ Transparenz für alle Beteiligten entsteht        

Sowohl für Kandidaten, die sich gerade auf Jobsuche befinden, als auch für den Arbeitgeber, der die Möglichkeit bekommt, durch Kommentare die Bewerber und Mitarbeiter besser zu verstehen ist die Transparenz auf Bewertungsportalen vorteilhaft.

+ Kommentarfunktion

Diese Funktion bietet Arbeitgebern die Möglichkeit auf Bewertungen zu reagieren und Fragen zu beantworten. Ein Dialog ist gewünscht und für die Außenwirkung des Unternehmens vorteilhaft. Auch ein „Danke“ ist wertvoll auf der Plattform. Schließlich hat sich jemand die Mühe gemacht und Zeit genommen, das Unternehmen zu bewerten. Auch negative oder problematische Kommentare können durch eine Auf-/ Erklärung neutralisiert werden. Dies wiederum wirkt sogar positiv auf potenzielle Bewerber.

+ Beantwortung von Fragen

Einige Portale bieten die Möglichkeit, dass Bewerber bzw. Interessierte Fragen stellen können. Diese sollten vom Unternehmen zeitnah beantwortet werden. Es ist eine einfache Chance, dass das Unternehmen nach außen Transparenz zeigt und besser kennengelernt werden kann. Oft kommen Arbeitgeber gar nicht auf die Fragen, die Interessierte gerne beantwortet hätten. Deshalb ist dieses Tool als sehr positiv zu bewerten.

+ Retention Management

Nicht nur Bewerber interessieren sich für die Bewertungen von Arbeitgebern. Auch die Mitarbeiter selbst haben ein großes Interesse daran, dass das Unternehmen, für welches sie arbeiten ein positives Ranking hat. Immerhin würden 18% bei vielen schlechten Bewertungen über eine Kündigung nachdenken.      

Die Bewertungsplattformen sind also auch super für die Mitarbeiterbindung im Unternehmen.

+ Kein rechtsfreier Raum

Auch Arbeitgeber Bewertungsportale sind kein rechtsfreier Raum. Sollte es zu abfälligen oder denunzierenden Kommentaren kommen, können diese gelöscht werden.  

+ Große Hilfe für kleine und unbekannte Unternehmen

Gerade kleine und unbekannte Unternehmen können stark von den Bewertungsportalen profitieren und neue Mitarbeiter gewinnen.

+ Großes Vertrauen in die Bewertungen

Den Statements auf Arbeitgeber Bewertungsportalen wir sehr großes Vertrauen geschenkt – mehr als den Stellenbeschreibungen auf den Jobseiten der Unternehmen.

+ Schlechte Bewertungen als Chance nutzen

Auch schlechte Bewertungen sind eine Chance und sollten nicht sofort als negativ abgetan werden. Das sind sie nur, wenn sie von den jeweiligen Arbeitgebern einfach so stehen gelassen werden. Die Chance zu einer Stellungnahme sollte ergriffen werden. Oft lassen sie Problem durch einen Kommentar relativieren.

O Profilegestaltung

Die einzelnen Plattformen bieten die Möglichkeit der Gestaltung eines Arbeitgeberprofils. Dieses Feature ist allerdings kostenpflichtig.

O Bewertungen sind dauerhaft

Manuell lassen sich Bewertungen nicht mehr löschen oder ändern. Das ist positiv für die Glaubhaftigkeit der Portale, da schlechte Bewertungen nicht einfach verschwinden können. Es kann sich aber auch negativ auswirken, wenn zum Beispiel gekündigte oder nicht beförderte Mitarbeiter ihren Frust auf der Bewertungsplattform auslassen.

– Falsche Informationen

Man kann sich nicht immer zu 100% auf die Informationen in den Bewertungen verlassen. Es ist fast nicht sicherzustellen, dass nicht jemand mit einer Beförderung ins positive übertreibt und genauso jemand, der das Unternehmen verlassen musste, seinen Frust in der Bewertung ablässt.

– Nur Einzelfälle werden überprüft

Bei Kununu gibt es ein ganzes Team zur Überprüfung der Bewertungen. Trotzdem können bei der Masse nicht alle auf Richtigkeit und Echtheit kontrolliert werden.

– Unzufriedene Mitarbeiter schreiben häufiger Bewertungen

Leider ist es so, dass unzufriedene Mitarbeiter oder abgelehnte Bewerber häufiger Bewertungen schreiben als die Zufriedenen. Hier können Arbeitgeber entgegenwirken, indem sie proaktiv auf die Bewerber und Mitarbeiter zugehen und um Bewertungen bitten.

– Wer die Bewertung schreibt ist nicht zu kontrollieren

Der vorhergenannte Punkt kann aber auch zur Folge haben, dass Mitarbeiter beeinflusst werden eine positive Bewertung abzugeben. Auch nicht sichergestellt werden kann, ob das Unternehmen selbst Bewertungen für sich schreibt.

K. Hacker

DIE NEUE PODCAST-FOLGE IST ONLINE!

Du Depp oder Sie Depp? In der zweiten Folge des STAFF UP PO[T]CAST sprechen wir mit dem Life Coach Ulf Übel über Sinn und Unsinn der Duz- und Siez-Kultur. Ein spannendes Thema zum Mitdiskutieren! Unbedingt reinhören, am besten in unserem YouTube Kanal oder überall wo es Podcasts gibt! Stay tuned!