Zum Inhalt springen

„Personaldienstleistung: Zeig Dein wahres Gesicht!“

  • von

Revolutionäres Vergütungsmodell

Wir revolutionieren die Personaldienstleisterbranche mit unserem fortschrittlichen Ansatz. Wer ganz ehrlich ist, weiß, dass kein Dienstleister das Rad neu erfinden wird. Es ist ein Handwerk. Ein Handwerk von Menschen für Menschen. Menschen suchen Menschen. Bestenfalls kann künstliche Intelligenz unterstützen. Aber das war’s auch schon. Manchmal braucht man einfach Experten. Und manchmal braucht man eben auch externe Experten.

Worin unterscheiden sich Personaldienstleister? Über den Erfolg und den Nicht-Erfolg!

Am deutschen Personalmarkt herrscht seit Jahren ein enormer Fachkräftemangel. Offene Stellen sind sehr viele zu besetzen. Doch wie? Personalabteilungen in Unternehmen sind oft ausgelastet und bei kleinen Unternehmen nicht einmal existent. Viele, sogar sehr viele Unternehmen verfügen nicht über die notwendigen Kompetenzen der Direktansprache. Und ganz ehrlich – Stellenanzeigen funktionieren nur noch bedingt. In München herrscht fast Vollbeschäftigung. Anfang Februar lag die Arbeitslosenquote im Landkreis München bei 3,1%. Und das trotz der aktuell anhaltenden Krise um Covid-19. Diese sorgt dann auch noch dafür, dass die Wechselbereitschaft sinkt und das Sicherheitsbedürfnis der Menschen steigt.

Oberstes Ziel ist die Stellenbesetzung

Und was ist jetzt das Ziel hinter der Beauftragung eines externen Experten? Natürlich eine erfolgreiche Besetzung der offenen Stellen. Wenn dies funktioniert, ist alles tiptop gelaufen. Dann hat man als Unternehmen auch bei jedem Personaldienstleister einen ähnlichen und zumeist hohen Betrag investiert. Und wann ist eine Vermittlung erfolgreich? Wenn es sich rechnet. Okay, und wann tut’s das? Je länger ein Mitarbeiter produktiv im Unternehmen arbeitet.

Qualifikation und Menschlichkeit sind gefragt

Die Anforderungen hierfür sind auf der Mitarbeiterseite die fachliche Qualifikation und der menschliche Fit. Umgekehrt muss ein Unternehmen von der Kultur zum Mitarbeiter passen und seinen individuellen Bedürfnissen wie Flexibilität oder Weiterentwicklung nachkommen.

Klassische Personaldienstleister arbeiten kurzfristig

Natürlich kommt es immer wieder vor, dass Vermittlungen nicht funktionieren, dass der Mitarbeiter nach 6, 12 oder gar 24 Monaten das Unternehmen verlässt. Und dann? Dann hat das Unternehmen 100% der Kosten gezahlt und startet aber mit der Suche wieder von vorne. Das bedeutet erneut hohe Fluktuationskosten.

Langfristiges Interesse besteht bei den Personaldienstleistern nur bedingt und eingeschränkt. Ihre Rechnung wird ja bereits bei Vertragsunterzeichnung als Einmalzahlung beglichen. Es geht tatsächlich auch so weit, dass Mitarbeiter vermittelt werden und nach einiger Zeit vom selben Personaldienstleister wieder in einem anderen Unternehmen vorgestellt werden.

Langfristige Zusammenarbeit als Partner ist das A&O

Aber es geht besser! Der Lösungsansatz ist die monatliche Vergütung, bei welcher die Interessen von Personaldienstleister und Unternehmen gleichgerichtet sind. Es gibt eine fixe Vertragslaufzeit. Und der größte Vorteil? Der Personaldienstleister – also wir, TOPF&DECKEL Personalberatung GmbH ist gezwungen, eine Langfristigkeit sicherzustellen. Denn nur wenn das fachliche Know-how und die Menschlichkeit sichergestellt sind, funktioniert unser System (monatliches Vergütungsmodell) und es entsteht die Basis für partnerschaftlichen Erfolg.

Kein neues Rad, aber ein revolutionäres Vergütungsmodell

Wir – TOPF&DECKEL Personalberatung GmbH haben das Rad nicht neu erfunden. Aber das Vergütungsmodell. Wir wollen den Personaldienstleistermarkt in und um München revolutionieren.

Wir sind Partner für die Unternehmen, keine externen Experten die schnell wieder verschwunden sind. Wir bleiben und unsere vermittelten Kandidaten auch – langfristig.

Kathrin Hacker

Wollen Sie mehr über unser revolutionäres und faires Vergütungsmodell erfahren?

Melden Sie sich gerne bei uns.

STAFFEL ZWEI IST ON AIR!

In der ersten Folge der neuen Staffel befassen wir uns mit jemandem, den wir alle kennen und haben: der innere Richter. Was macht er mit uns im Arbeits- und Privatleben? Ist er unser Freund oder eher Feind? Unbedingt reinhören, am besten in unserem YouTube Kanal oder überall wo es Podcasts gibt! Stay tuned!